Mitgestalten durch aktive Gemeindepolitik .......... Buchstabe für Wahlrätsel: Ziffer 5 = **N**

Alexander Herkner 83233 Bernau, den 28.05.2019 Gemeinderat und Behindertenbeauftragter

An die Gemeinde Bernau Rathausplatz 1 83233 Bernau a. Chiemsee

Antrag zu Strandrollstühlen und Wanderrollstühle für die Gemeinde Bernau

Wie bekannt war stellte die Stiftung des Landkreises Rosenheim für Menschen mit Behinderung am 18.05.2019 einen Strandrollstuhl und einen Wanderrollstuhl vor. Die Vorstellung fand am Strandbad Bernau-Felden statt. Eine mögliche Zufahrt in den Chiemsee wurde ebenso in Augenschein genommen und wäre ohne große Aufwendungen zu realisieren. Die Stiftung stellt der Gemeinde Bernau, wie auch anderen Gemeinden, zwei Strandrollstühle kostenfrei zur Verfügung. Nach Rücksprache mit dem Pächter des Strandbadkiosk ist das Verleihen unter Hinterlegung eines Pfandes (20 EUR) von dort möglich. Zur sicheren Aufbewahrung der Strandrollstühle ist jedoch eine absperrbare Hütte o. ä. erforderlich, da der Strandbadkiosk nur sehr beengte Lagerräume hat wäre hier eine sicher mögliche kostengünstige Lösung anzustreben. In diesem Zusammenhang könnte auch eine Verbesserung der Lagerraumsituation des Strandbadkiosk geschaffen werden. Nach Einsichtnahme der derzeit zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten ist ein Unterstellen der Strandrollstühle in den vorhandenen Räumlichkeiten nicht möglich. Nach Auskunft der Stiftung wird / wurde auch in anderen Gemeinden zwischenzeitlich entsprechende Unterstellmöglichkeiten geschaffen. Mit der Beschaffung der Strandrollstühle kann die Gemeinde Bernau einen weiteren Beitrag zur Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung leisten.

Die Stiftung ist gern bereit das Vorhaben im Gemeinderat vorzustellen, um das Angebot noch in diesem Jahr realisieren zu können wäre eine zeitnahe Terminfestlegung wünschenswert.

Bei dieser Gelegenheit wird auch für die kostenlose Beschaffung eines oder zwei Wanderrollstühle geworben. Damit können Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, die hiesigen Wanderwege besser nutzen, dies wäre zugleich ein sehr gutes und werbewirksames Angebot für unsere Gäste.

Alexander Herkner Gemeinderat und Behindertenbeauftragter